Bürger als Beweger – Westfalen-Initiative zeichnet Bürgerstiftung aus

Eine Ferienwoche voller Kinderkultur
Wettbewerb „Westfalen bewegt“ zeichnet die Aktion „Wir sind draußen“ aus

Unna/Münster. Rund 50 Kindern spendiert die Bürgerstiftung Unna jeden Sommer eine Woche lang Ferien vor der Haustür. Das Projekt „Wir sind draußen – Kinderkultur in Hellweger Parks“ ist nicht nur ganz dicht bei den Menschen. Im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs Westfalen bewegt konnte es auch bei der Jury punkten und landete auf dem dritten Platz. Dr. Karl-Heinrich Sümmermann, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Westfalen-Initiative, übergab der Bürgerstiftung jetzt Urkunde und Scheck. 2.000 Euro gab’s für die Unnaer Bürgerstiftung, 1.000 davon spendierte die Volksbank. Peter Zahmel hatte den Schevck mitgebracht.

„Die Bürgerstiftung ermöglicht die Entfaltung von Kreativität und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung der Kinder –  ohne darauf zu warten, dass der Staat hier aktiv wird“, begründete Dr. Karl-Heinrich Sümmermann das Votum der Jury. Außerdem sei es ein Projekt, dass sich gut multiplizieren lasse. Denn Ideenaustausch sei der Westfalen-Initiative wichtig, „bei uns soll man abschreiben und abgucken“, so Sümmermann. Der gebürtiger Fröndenberger drückte nicht nur am Pestalozzi-Gymnasium die Schulbank, sondern war auch Sitznachbar von Bürgermeister Werner Kolter. 1969 bauten hier beide das Abi. Heute steht der schlanke Westfale vom Hof Sümmermann in Frömern an der ehrenamtliche Spitze der sehr erfolgreichen Westfalen-Initiative, die vor allem die westfälische Identität schärfen und das bürgerschaftliche Engagement in Westfalen stärken will.
Erfolgreich ist aber auch die Bürgerstiftung Unna. Nicht nur, dass sie binnen zehn Jahren breites Vertrauen aufbauen konnte, auch mit einem Stiftungskapital von 4,6 Millionen Euro gehört sie zu den wenigen Stiftungsmillionären unter den Bürgerstiftungen im Lande. Tendenz: weiter steigend.

Bürgerstiftung Unna auf Erfolgskurs

Zusammen mit Spenden schüttet sie jedes Jahr 100 000 Euro für gemeinnützige Zwecke aus. Unter anderem entwickelte sie schon im Jahr 2007 zusammen mit der Jugendkunstschule die „Ferien vor der Haustür“ und lädt seither jeden Sommer in den Königsborner Kurpark ein. In Kooperation mit der Jugendkunstschule Unna, dem Förderverein Elementarmusik, der Kulturregion Hellweg und dem NRW-Familienministerium wird den Kindern eine Woche lang von morgens bis spätnachmittags Musik, Theater, Sport und Bewegung geboten. In dem für bedürftige Kinder kostenlosen Angebot enthalten sind Mittagessen, Snack und Getränke. Die Kinder entdecken eine spannende kreative Umgebung, die ihnen oft fremd ist, und sie entwickeln bisher unbekannte Talente. Deshalb haben die Ferien vor der Haustür immer auch einen positiven Einfluss auf die kindliche Entwicklung.
„Die Ferienwoche der etwas anderen Art vermittelt den Kindern neue Erfahrungen und bietet ihnen zugleich ein Gemeinschaftserlebnis mit Spiel und Spaß. Es ist deshalb auch ein soziales Projekt, das die Stadt bereichert und das es ohne die Stiftung nicht gäbe“, würdigt Unnas Bürgermeister Werner Kolter die gesellschaftliche Bedeutung dieses bürgerschaftlichen Engagements. Die Auszeichnung durch die Westfalen-Initiative empfindet er als große „Wertschätzung“.

Der Erfolg hat die Bürgerstiftung bestärkt, das Projekt „Wir sind draußen“ auszuweiten. Auf Königsborn folgt Unna-Massen. Damit ist klar, wofür die 2.000 Euro Preisgeld der Westfalen-Initiative eingesetzt werden…

Fotos: Simone Melenk